Suchbegriff: muaw
Treffer: 548

1 - Lessings Übersetzungen /

Schwester von Muʿāwiya I.

2 - Lessings Übersetzungen /

Befehlshaber in Kufa zu Zeiten des Muʿāwiya I.

3 - Lessings Übersetzungen /

Yesid und Enkel des Muʿāwiya I.

4 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Der Veracht, den man wider diesen Califen, wegen der Ermordung des Othmans hatte, dient nunmehr einem Aufruhre zum Vorwande, welcher in Syrien ausbricht. Moavias, welchen Othman zum Statthalter in dieser Provinz gemacht hatte, will den Tod seines Wohlthäters rächen. Er erklärt den Ali für der Nachfolge unwürdig, weigert sich, ihn zu erkennen, läßt sich selbst als den rechtmäßigen Califen ausruffen, und schlägt seinen Sitz zu Damascus auf.


5 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Hassan, so hieß dieser Fürst, hatte mehr Unglück, und weniger Geschike als sein Vater, daß er sich also wider die Anschläge des Moavias nicht lange aufrecht erhalten konnte. Nach einer sechs monatlichen Regierung bewilliget er also, den Zepter niederzulegen, welchen er nicht würdig war zu führen. Nunmehr ist Moavias der einzige Besitzer des Thrones. Er wird von allen Muselmännern für einen rechtmäßigen Califen erkannt, und ist der erste von der berühmten Dynastie der Ommiaden, welche von dem Ommiah, dem Haupte dieses Hauses, also genennet wird.


6 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Hassan, so hieß dieser Fürst, hatte mehr Unglück, und weniger Geschike als sein Vater, daß er sich also wider die Anschläge des Moavias nicht lange aufrecht erhalten konnte. Nach einer sechs monatlichen Regierung bewilliget er also, den Zepter niederzulegen, welchen er nicht würdig war zu führen. Nunmehr ist Moavias der einzige Besitzer des Thrones. Er wird von allen Muselmännern für einen rechtmäßigen Califen erkannt, und ist der erste von der berühmten Dynastie der Ommiaden, welche von dem Ommiah, dem Haupte dieses Hauses, also genennet wird.


7 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Kaum ist Moavias in dem ruhigen Besitze des Thrones, als er die Ehre desselben auszubreiten sucht. Er setzt die Unternehmungen, welche die ersten Califen wider die Griechen angefangen hatten, fort: er jagt sie aus Armenien und Natolien, und treibt sie bis nach des Verfassers. Constantinopel zurück. Er ergreift hernach solche Maaßregeln, durch welche er seine Würde erblich macht, da sie vorher bloß von der Wahl abgehangen hatte. Er bringt die Krone auf seinen Sohn, und dieser auf seine Nachkommen.


8 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

(*) Caab hob diesen Mantel bis an seinen Tod heilig auf. Bey seinen Lebszeiten bot ihm der Calife Mohawia zehn tausend Drachmen dafür, die er aber ausschlug. Als er starb, schickte eben dieser Calif seinen Erben seinen Körper mit zwanzig tausend Drachmen, (Abulfeda sagt vierzig tausend) und erhielt von ihnen den Mantel. Nach der Zeit haben die Califen, als Nachfolger des Propheten Gottes, die Gewohnheit gehabt, ihn bey Umzügen und andern feyerlichen Festen, sie mochten nun sitzen oder reiten, anzulegen.Almostasem - billah, der 36te und letzte Calif aus dem Hause der Abassiden, hatte diesen Mantel um, als er aus Bagdad dem Eroberer Holagu, einem tartarischen Kayser, entgegen zog. Er führte zugleich den Stock desPropheten in der Hand; Holagu aber entriß ihm so wohl den Stock, als den Mantel, verbrannte beydes in einer Pfanne, warf die Asche davon in den Tigris, und sagte: „Ich habe sie nicht aus Verachtung verbrannt, sondern vielmehr aus Hochachtung, um ihre Reinigkeit und Heiligkeit zu erhalten, weil ich befürchte, sie möchten von Gottlosen entheiliget werden.„S. GagniersLeben des Mahomets Th. III. s. 135. Dieser Mantel muß schon ziemlich abgetragen gewesen seyn, denn als der Tartar ihn verbrannte, hatte man ihn schon länger als sechshundert Jahr getragen. Es geschah nehmlich, nach Gagniers Rechnung, im 656 Jahr der Hegire.


9 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Mittlerweile als man diese prächtige StadtHegire 27. u. folgende. n. C. G. 647. und folg. einzuäschern beschäftiget war, arbeitete Moavias, Statthalter von Syrien, an einer Seemacht, welche die Saracenen in Stand setzte,Die Saracenen nehmen Cyprus ein, und werden wieder daraus vertrieben. künftig weit größre Eroberungen zu machen, als sie bisher gemacht hatten. Seinen Versuch machte er mit der Insel Cyprus, welche er einzunehmen das Glück hatte; allein er konn= te sich nicht länger als zwey Jahr darinne erhalten, während welcher Zeit die Christen ihn verschiednemal wieder zu vertreiben suchten, und endlich, weil sie nicht nachliessen, ihren Zweck erreichten, die Insel wieder in Besitz nahmen, und die Muselmänner daraus verjagten.


10 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Die folgenden Jahre war Moavias glückli Sie erobern die Insel Rhodus.cher. Er suchte den griechischen Käyser, welcher mit einer zahlreichen Flotte auf dem phönizischen Meere kreutzte, auf, fiel ihn an, zerstreuete seine Schiffe, und nöthigte ihn, die Flucht zu ergreiffen. Dieses geschahe ohnge= Othman. Hegire 34. n. C. G. 654.fehr im 34sten Jahre der Hegire, oder im 654sten nach Christi Geburth. Das Jahr darauf bemächtigte sich Moavias der Insel Rhodus, und warf die beruffene Bildseule der Sonne, welche mit unter die Wunderwerke der Welt gerechnet wurde, um. Er ließ sie in Stücken zerbrechen, und schickte sie nach Alexandria.


11 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Die folgenden Jahre war Moavias glückli Sie erobern die Insel Rhodus.cher. Er suchte den griechischen Käyser, welcher mit einer zahlreichen Flotte auf dem phönizischen Meere kreutzte, auf, fiel ihn an, zerstreuete seine Schiffe, und nöthigte ihn, die Flucht zu ergreiffen. Dieses geschahe ohnge= Othman. Hegire 34. n. C. G. 654.fehr im 34sten Jahre der Hegire, oder im 654sten nach Christi Geburth. Das Jahr darauf bemächtigte sich Moavias der Insel Rhodus, und warf die beruffene Bildseule der Sonne, welche mit unter die Wunderwerke der Welt gerechnet wurde, um. Er ließ sie in Stücken zerbrechen, und schickte sie nach Alexandria.


12 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Es war schon nichts geringes, eine FrauAli. Hegire 35. n. C. G. 655. von solchem Ansehen wider sich zu haben; allein es fand sich auch noch eine andre Parthey, welche sich ausdrücklich wider den Ali erklärte.Tellah und Zobeir, zwey der Vornehmsten unter den Muselmännern, machten auf die Nachfolge Anspruch, und hatten sich einen sehr zahlreichen Anhang verschaft. Ausser diesen hatte sich noch ein dritter, schon vor dem Tode des letztern Califen, aufgeworffen, welchem es auch an Hoffnung nicht fehlte, glücklich zu seyn, oder wenigstens grausame Unruhen anzufangen, wenn man ihn ausschliessen sollte. Dieses war der berühmte Moavias, Statthalter von Syrien, welcher vermöge seiner wichtigen Bedienung, und seiner unermeßlichen Reichthümer, grosse Bewegungen machen konnte, wenn man ihn vor den Kopf stieß.


13 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Er fügte hinzu, was ihn selbst anbelange, so sey seine Meinung, daß man durchaus keine Neuerungen vornehmen müsse; und weil er wußte, daß der Calif besonders sein Absehen auf den Statthalter von Syrien, den Moavias hatte, so bestand er darauf, daß man ihn in dieser Statthalterschaft lassen solle, weil man ihn unmöglich würde absetzen können, ohne, daß ganz Syrien, wo dieser Muselmann eine unermeßliche Menge Anhänger hatte, zu den Waffen griffe.


14 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Abdallah erklärte sich hierauf gegen denAli auch wegen der Gesinnungen des Tellah und Zobeir. Er warnte ihn, sich für diesen zwey Muselmännern in Acht zu nehmen, weil er ganz sicher wisse, daß sie sehr üble Absichten hegten, und gewiß die ersten seyn würden, die bey entstandener Unruhe die Waffen wider ihn ergriffen. Er beschloß seine Unterredung mit dem Califen mit nochmaligen Vorstellungen wegen des Moavias. Er beschwor den Ali nochmals, sich in nichts zu übereilen, und wenigstens so lange zu warten, bis dieser Statthalter erkläret habe, ob er ihn für den Califen erkennen wolle, oder nicht. Alsdann, setzte er hinzu,ist es Zeit, wider ihn zu verfahren, und Ali. Hegire 35. n. C. G. 655.ich will es selbst auf mich nehmen, ihn dir, an Händen und Füssen gebunden, zu überliefern, so bald du mir nur einen Wink geben wirst.


15 - Des Abts von Marigny Geschichte der Araber unter der Regierung der Califen /

Ali ersucht den Moaviasihn für den Califen zu erkennen.